Zwiebelprinzip

zwiebelschalenprinzip

Mit dem Zwiebelprinzip kann man sich im Winter schön warm halten. Was das Zwiebelschalenprinzip ist und worauf es wirklich bei der Wahl der Kleidung ankommt, das erkläre ich dir in diesem Artikel. Und für kalte Hände nimmst du am Besten beheizbare Handschuhe.

Das Zwiebelschalenprinzip

Beim Zwiebelschalenprinzip ziehst du mehrere Schichten Kleidung übereinander an. Ganz wie bei einer Zwiebel, deren Kern im Querschnitt auch mehrere Lagen offenlegt. Daher stammt natürlich auch der Name. Besondere Anwendung findet das Zwiebelprinzip bei allen Outdoor Sportarten im Winter. Aber natürlich kannst du dich auch wie eine Zwiebel einpacken, wenn es nur zum Spazieren vor die Türe geht. Am Besten funktioniert das Zwiebelprinzip übrigens, wenn sich das Wetter nicht dauerhaft ändert. Denn dann kann es lästig werden, sich ständig an- und wieder auszuziehen.

Wie funktioniert das Zwiebelprinzip

Die Grundidee ist einfach. Durch mehrere Schichten Kleidung bleibt zwischen jeder Sicht ein wenig Luft, die vom Körper erwärmt wird. Sind die Schichten gut aufeinander abgestimmt, ist auch die Schweißbildung nicht mehr als beim klassischen Anziehen von Kleidung.

Du solltest wissen, dass das Prinzip am Besten mit mindestens drei Schichten funktioniert.

  • Basisschicht
  • Isolationsschicht
  • Witterungsschicht

Basisschicht

Hierbei handelt es sich um die Schicht, die direkt am Körper anliegt, also deine Unterwäsche. Wolle (Merino) und Polyester haben sich hier als hervorragende Materialien bewährt, da diese sich nicht so stark mit Schweiß vollsaugen (Polyester) oder den Schweiß aufnehmen ohne dass es sich nass anfühlt (Merinowolle). Für die Basisschicht kommen Unterwäsche (z.B. Unterhemden) oder auch T-Shirts in Frage.

Isolationsschicht

Die Isolationsschicht ist für das Speichern der Körperwärme zuständig. Sie kann aus einer oder mehreren Schichten bestehen. Eine typische Kombination wären Pullover und Fleecejacke.

Witterungsschicht

Die Witterungsschicht ist die oberste Schicht des Zwiebelprinzips. Sie soll dich vor der Witterung schützen und gleichzeitig den Körperschweiß nach außen abgeben können. Daher haben sich hier im Besonderen Gore-Tex und Hardshell Jacken bewährt. Das Material ist atmungsaktiv und gleichzeitig windfest wie wasserfest. Du und deine Kleidung bleiben also trocken, während deine Haut trotzdem atmen kann.

Das Prinzip der Goretex Membran sollte gemeinhin bekannt sein. Während die Membran flüssiges Wasser nicht durchlässt kann kondensiertes Wasser (Schweiß) nach außen abgegeben werden.

Tipps zur Anwendung des Zwiebelprinzip

Es ist immer besser, mehrere dünnen Schichten als eine dicke Schicht zu tragen. Also lieber zwei Longsleeves als ein Pullover. Oder die Kombination aus Longsleeve und Softshell Jacke sind einem dicken Sweater ebenfalls vorzuziehen. Warum? Damit man mehr Lagen hat zwischen denen sich Luft ansammeln kann. Die erwärmte Luft ist gleichzeitig der Schutz vor der Kälte.

Beim Verlassen des Hauses sollte man immer so warm angezogen sein, dass man auch ohne Bewegung nicht friert. Wenn die Temperatur dann steigt, kann man sich getrost einer Schicht entledigen. Im Idealfall hat man mehrere Isolationsschichten, von denen man sich nach und nach befreien kann.

Das Zwiebelschalenprinzip funktioniert auch mit beheizbaren Unterziehhandschuhen. Wichtig ist hierbei jedoch, dass der beheizbare Handschuh Kontakt zu den Fingern hat und somit die Basisschicht bildet. Darüber lassen sich dann dickere Handschuhe oder Fäustlinge tragen.

Alternativen

Wer auf Nummer sicher gehen möchte setzt im Winter auf Beheizbare Kleidung. Eine Übersicht wurde hier zusammengestellt: